TSV - Wolfsbuch 2:0

Dank einer disziplinierten und kämpferisch starken Leistung behielt der TSV Altmannstein im Derby gegen die SpVgg Wolfsbuch/Zell überraschend mit 2:0 die Oberhand. Die Einheimischen profitierten erneut von ihrer defensiven Kompaktheit und konnten den Abstand zu den Relegationsplätzen in der Kreisklasse 1 Donau/Isar weiter vergrößern. Die Gäste dagegen verpassten den Sprung auf Tabellenplatz 2 und dies war hauptsächlich ihrer schwachen ersten Hälfte geschuldet, als sie nicht zu ihrem Spiel fanden. "Wir haben zunächst keine spielerischen Lösungen gefunden" analysierte Wolfsbuchs aktuell verletzter Spielertrainer Florian Schinn, "und als wir es dann besser gemacht haben, hat uns das nötige Glück gefehlt." 

Gegen zunächst passive Wolfsbucher kamen die Hausherren von Beginn an gut in die Partie. Nachdem ein Freistoß von Christoph Maier (3.) noch knapp am Pfosten vorbei strich und ein Kopfball aus 6 Meter von Josef Zieglmeier in den Armen von Sebastian Pfaller landete (11.), gingen die Altmannsteiner in der 24. Minute in Führung. Nach einer zu kurz abgewehrte Flanke stand Robin Blank goldrichtig und traf zum 1:0. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte nur eine Chance, doch einen Kopfball von Lukas Hegenberger konnte Altmannsteins starker Schlussmann Moritz Ottner über die Latte lenken. 

Nach dem Wechsel wurden die Gäste immer stärker und erspielten sich eine klare Überlegenheit. Die besten Möglichkeiten hatten Stefan Semmler (58.)und Lukas Deisenrieder (60.), doch Semmler scheiterte an Ottner und bei Deisenrieders Volleyschuss an die Latte fehlte das nötige Glück. Auf der Gegenseite verteidigten die Altmannsteiner leidenschaftlich und kamen in der Schlussphase gegen immer offensivere Gäste auch zu Kontermöglichkeiten. Und in der 89. Minute sorgte Christian Hallermeier dann für die Entscheidung. Von Christoph Maier auf die Reise geschickt steuerte er von der Mittellinie auf das gegnerische Tor zu und lies Pfaller keine Chance. "Die Mannschaft hat sich mit ihrer Einstellung diesen Sieg total verdient" äußerte sich ein überglücklicher TSV-Trainer Gabriel Chis nach dem Spiel, "wir werden von Spiel zu Spiel stärker und wollen vor der Winterpause noch einige Punkte holen."

TSV - Mailing 7:1

Mit einem 7:1 Kantersieg gegen Tabellenschlusslicht TSV Mailing-Feldkirchen beendete der TSV Altmannstein eine erfolgreiche englische Woche, in der die Schambachtaler aus drei Begegnungen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf der Kreisklasse 1 Donau/Isar 7 Punkte holten und sich auf Tabellenplatz 8 verbessern konnten. Mailing trat in Altmannstein in desolater Verfassung auf, musste zudem 2 Platzverweise hinnehmen und wird in dieser Form keine Chance auf den Klassenerhalt haben. "Die Mannschaft hat das gut gemacht und ich denke, wir hätten das Spiel auch ohne die Hinausstelllungen gewonnen" resümierte Altmannsteins Trainer Gabriel Chis und blickte auch gleich nach vonre. "Jetzt wollen wir auch in den nächsten schwierigen Spielen gegen Spitzenteams punkten". 

Die Heimelf ging bereits in der 3. Minute durch Torjäger Josef Zieglmeier mit 1:0 in Führung, der nach schönem Zuspiel von Christian Hallermeier Torhüter Marco Trotleff überwinden konnte. Nachdem Christian Hallermeier nach Doppelpass mit Zieglmeier eine Großchance frei vor Trotleff vergab (20.), schwächten sich die Gäste noch in der ersten Hälfte durch Undiszipliniertheiten selbst. Halil Balaban nach einer verbalen Entgleisung (29.) und Louis Lowag wegen wiederholten Foulspiels (43.) wurden vom Unparteiischen vorzeitig unter die Dusche geschickt. Die Hausherren nutzten die zahlenmässige Überlegenheit noch in der ersten Hälfte zum 2:0 durch Christian Hallermeier (44.) und sorgten für eine frühzeitige Entscheidung. 

Daran änderte auch Jean Toribos Anschlusstreffer (49.) nach einem Fehler in Altmannsteins Defensive nichts, denn Zieglmeier (58.) und Benni Jornitz (60.) mit einem Doppelschlag jeweils nach Vorarbeit von Hallermeier hatten die passende Antwort parat. Die Einheimischen hatten nun Chancen in Hülle und Fülle und schraubten das Ergebnis durch 2 Treffer des eingewechselten Robin Blank (73., 87.) und den 13 Saisontreffer von Josef Zieglmeier (90.) auf 7:1.

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, Informationen über unsere Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite